+49 (0)30 66778166
de German
Toner finden



Toner

Günstige Toner gibt es hier auf Eurotone.de

Toner ist eines der wichtigsten Verbrauchsmaterialien in einem Laserdrucker. Jeder, der einen Laserdrucker in Betrieb hat, sollte sich mit ausreichend Ersatzkartuschen eindecken, um unnötige Druckausfälle zu vermeiden. Ärgerlich ist es immer, wenn wichtige Dokumente nicht ausgedruckt werden können, weil der Drucker nach neuem Toner fragt und keine passende Tonerkartusche zur Hand ist.

Am Wochenende ist es schwierig, sich mit neuen Patronen einzudecken. Wir möchten Ihnen daher empfehlen, rechtzeitig frische Tonerkartuschen zu bestellen und auf diese Weise weiterzuempfehlen. Diesen können Sie hier bei Eurotone neben anderem Druckerzubehör günstig kaufen.

Was genau ist ein Toner?

Der Toner ist ein spezielles Druckmedium für das elektrostatische Druckverfahren. Es wird für alle Laserdrucker und Kopierer benötigt. Es besteht aus einem sehr feinen Pulver mit einer sehr kleinen Partikelgröße.

Interessant ist, dass das Trockentonerpulver sehr flüssig ist und sich daher wie eine Flüssigkeit verhält. Es besteht aus verschiedenen Pigmenten, Kunstharzen, Bindemitteln und magnetischen Metalloxiden.

An die Produktion werden hohe Anforderungen gestellt. Es ist bekannt, dass Laserdrucker mit ihren Tonerkartuschen sehr hochwertige Druckergebnisse erzielen.

Der Toner darf daher während des Druckprozesses keine Feuchtigkeit aufnehmen, muss farbecht bleiben und sollte nur sehr wenig Kunststoff auf das Trägermaterial aufgetragen haben.

Einer der größten Vorteile ist, dass der Farbtoner nach dem Aufschmelzen absolut wischfest bleibt. Auch äußere Feuchtigkeit kann dem Ausdruck in der Regel nichts anhaben. So verwundert es nicht, dass Laserausdrucke unter anderem im Außenbereich eingesetzt werden.

Was für Toner gibt es alles?

Der Einkomponenten-Toner

Ein Einkomponententoner besteht neben dem feinen Pigmentpulver auch aus magnetischen Additiven. Diese Partikel gelangen sofort in die Nähe des Magnetkerns der Entwicklerwalze, wenn sich die Partikel aufrichten. Die rotierende Walze erzeugt Reibung, die zu einer negativen Ladung der Partikel führt.

Die aufgerichteten Pigmente des Toners haften dann an der rotierenden Fotoleitertrommel.

Bei Einkomponententonern ist es meist nur die Druckfarbe Schwarz. Der bereits im Toner enthaltene Entwickler würde Farbpigmente verfälschen.

Der Zweikomponenten-Toner

Farblaserdrucker verwenden Zweikomponenten-Toner. Entwickler und Farbe sind getrennt, so dass Farbverfälschungen ausgeschlossen sind. Dieser Spezialtoner wird auch für Farbkopierer benötigt. Der Entwickler besteht aus feinen Eisenpartikeln. Während bei den ersten Farblaserdruckern die Eisenpartikel manuell in die Entwicklereinheit eingefüllt wurden, sind diese heute bereits in der Entwicklereinheit enthalten. Auf diese Weise muss nur die Tinte durch die Tintenpatrone hinzugefügt werden.

Bei modernen Laserdruckern wird neben der Tonerkartusche auch die Entwicklereinheit ausgetauscht. Das richtige Mischungsverhältnis ist wichtig. Ein zu hoher Anteil an Eisenpartikeln im Entwickler kann die Fotoleitertrommel beschädigen. Der neue Drucker übernimmt diese Messung des Mischungsverhältnisses automatisch.

Die Übertragungsflüssigkeit

Eine interessante Alternative stellt die sogenannte Transferflüssigkeit dar. Dabei handelt es sich um Farbpigmente in dispergierter Form, die besonders klein gehalten werden.

In dieser Transferflüssigkeit rotiert die belichtete Bildtrommel eines Laserdruckers und nimmt die Pigmentfarbe auf.

Da bei diesem Druckverfahren keine nachträgliche Fixierung notwendig ist und die Partikelgröße viel kleiner ist als bei den anderen Tonerpartikeln, kann mit diesem Laserdrucker eine deutlich höhere Druckqualität erreicht werden.

Wie kommt der Toner eigentlich auf das Papier?

Das Laserdruckprinzip wird auch als Xerox-Verfahren bezeichnet. Die ersten Laserkopierer wurden in den 1950er Jahren von der amerikanischen Firma Haloid Xerox entwickelt. Die Elektrofotografie wurde fortan als Xerografie bezeichnet. 1961 wurde das Unternehmen in Xerox umbenannt. Die mit einem Fotoleiter beschichtete Bildtrommel ist eine der wichtigsten Komponenten eines Laserdruckers oder Kopierers.

Das Laden der Bildtrommel verschiedene farbige Toner

Der Fotoleiter stellt die Beschichtung der Bildtrommel dar. Diese muss mittels eines dünnen Drahtes, auch Ladekorona genannt, elektrostatisch aufgeladen werden. Durch eine hohe Spannung wird eine Koronaentladung erzeugt. In letzter Zeit wird anstelle eines Drahtes auch eine Aufladerolle verwendet, da bei diesem Vorgang praktisch kein neues Ozon erzeugt wird.

Die Belichtung der Bildtrommel

Bereits vor dem Ausdruck weiß die Elektronik eines Laserdruckers, wie das spätere Druckbild aussehen soll. Die Ladung des Fotoleiters auf der Bildtrommel erlischt daher überall dort, wo später das feine Tonerpulver anhaften soll. Die Entladung erfolgt durch eine Art Belichtung. Je mehr Licht auf den Fotoleiter der Bildtrommel fällt, desto mehr wird es entladen. Ältere Laserdrucker verwenden tatsächlich einen feinen Laserstrahl zum Belichten. Heutige Laserdrucker erzeugen diese Belichtung mit Hilfe von Leuchtdioden.

Das nachfolgende Druckbild wird über einen Drehspiegel auf den Fotoleiter bzw. die Bildtrommel projiziert. Mit Halbtonraster können daher auch Graustufen erzeugt werden. Bei professionellen Laserdruckern werden Farbabstufungen durch schrittweise Reduzierung der Ladung über 256 Stufen vorgenommen. Man spricht hier von 265 Graustufen.

Entwickeln mit der Entwicklereinheit

Die Bildtrommel mit der Fotoleiterbeschichtung wird nun mit dem Druckbild belichtet. Eine Drehung bringt den Fotoleiter in die Nähe der Entwicklereinheit. Die statische Aufladung zieht das feine Tonerpulver auf den Fotoleiter. Dies erklärt auch, warum das Tonerpulver nur minimal magnetische Partikel enthält. Die Entwicklereinheit übernimmt auch die Kontrolle über den Kontrastumfang und verhindert, dass zu viel Toner an einer Stelle klebt. Kunstharz im Toner sorgt für elektrische Isolierung.

Die Tonerübertragung auf das Papier

Je nach Ausführung des Laserdruckers bringt der Fotoleiter den anhaftenden Toner direkt mit dem Papier in Kontakt. Es gibt auch Modelle, bei denen der Toner zunächst auf eine Transferwalze oder ein Transferband und erst dann auf das Papier übertragen wird. Moderne Farblaserdrucker verfügen über vier aufeinanderfolgende Druckwerke für die Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. Dadurch können Farbdrucke in einem Durchgang erstellt werden.

Bei der Verwendung eines Transferbandes wird der Toner durch eine elektrostatische Aufladung auf das Papier aufgetragen. Das bedeutet, dass sich die feinen Tonerpartikel nun auf dem zu bedruckenden Papier befinden.

Die Fixierung des Toners auf dem Papier

Damit das Tonerpulver dauerhaft und wischfest auf dem Papier bleibt, ist eine nachträgliche Fixierung notwendig. Daher wird das Papier zur Fixiereinheit bewegt. Diese besteht in der Regel aus zwei mit Teflon oder Silikonkautschuk beschichteten Walzen. Eine der Walzen kann auf eine Temperatur von rund 180 Grad Celsius erhitzt werden. Auf diese Weise schmelzen die feinen Tonerpartikel und verewigen sich dauerhaft mit dem Papier. Damit der Toner nicht an den gummierten Walzen klebt, ist die obere Walze mit einer leicht abweisenden elektrostatischen Ladung und die untere Walze für die Papierrückseite mit einer leicht anziehenden elektrostatischen Ladung versehen.

Neuere Geräte kommen nur mit einer Heizwalze aus, während die Unterseite aus einem antihaftbeschichteten Klebeband besteht. Dabei ist zu beachten, dass die Fixiereinheit mit der Zeit verschleißt und dann die erforderliche Heizleistung nicht mehr erreichen kann. Sie müssen dann ersetzt werden. Die Fixierung des Toners auf dem Papier ist daran zu erkennen, dass es sich nach dem Auswerfen der bedruckten Seite recht warm anfühlt.

Geschlossene Werke

Nach Ausgabe der wischfesten Druckseite sind alle Komponenten vollständig entleert. Der Resttoner auf den Bauteilen wird in einen speziellen Resttonerbehälter umgeleitet. Dieser kann später dem Recyclingkreislauf wieder zugeführt werden.

Wie man mit Tonern richtig umgeht

Toner bestehen aus verschiedenen Komponenten, die für ein hervorragendes Druckbild sorgen, sind aber als Feinstaub für den Menschen nicht ungefährlich. Auf keinen Fall sollten Sie mit losem Tonerpulver hantieren, zumal dies auch zu starken Verschmutzungen führen kann. Daher bestehen Tonerkartuschen aus einem geschlossenen Behälter aus robustem Kunststoff.

Je nach Hersteller kann das Gehäuse unterschiedliche Formen und Größen haben. Besonders bewährt hat sich die längliche Form der Leiste. Seitliche Führungsnasen aus Kunststoff sorgen dafür, dass die Tonerkartusche richtig in den Tonerschacht des Laserdruckers eingesetzt werden kann. Bei Farblaserdruckern wird für jede Druckfarbe eine separate Tonerkartusche benötigt. Diese werden in der Regel nacheinander in die Tonerkartusche eingesetzt. Bei anderen Laserdruckern müssen die einzelnen Kartuschen in die seitlichen Öffnungen eingeschoben werden.

Diese Kartuschen werden meist in einer Kartonverpackung angeboten, auf der alle Körperinformationen des Herstellers aufgenommen werden können. Bei Farbpatronen finden Sie hier auch die richtige Druckfarbe auf einen Blick. Jede Kartusche ist noch einmal in einer lichtdichten Folienverpackung versiegelt. Bevor Sie eine Tonerkartusche in Ihren Laserdrucker einsetzen können, nehmen Sie diese vollständig aus der Verpackung.

Im Inneren der Tonerkartusche ist das feine Tonerpulver durch den Transport meist nicht gleichmäßig im Gehäuse verteilt. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Inbetriebnahme und im schlimmsten Fall zu einem unsauberen Druckbild führen. Daher empfehlen die meisten Hersteller, eine frische Tonerkartusche einige Male horizontal und vertikal zu schütteln. Dadurch werden die Partikel optimal im Inneren verteilt und können bei Bedarf vom Toneraustritt aus problemlos auf den Fotoleiter der Bildtrommel gelangen.

Der Tonerauslass ist durch eine Dichtung gegen ungewolltes Austreten von Tonerpulver auf dem Transportweg geschützt. Verständlicherweise muss dieses Siegel vor dem Einsetzen entfernt werden. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Manchmal, wenn Sie einen Klebestreifen abziehen oder einen Plastikstreifen aus der Seite des Kartuschengehäuses ziehen.

Durch leichtes Anwinkeln der neuen Tonerkartusche kann dieser Safe in den Kartuschenschacht eingesetzt werden. Anschließend das Kartuschengehäuse vorsichtig nach unten drücken, so dass dieses in der Aufnahme einrastet. Anschließend können Sie die Abdeckung des Tonerbehälters wieder schließen und mit dem Drucken beginnen.

Vorteile genießen mit Tonerkartuschen von Eurotone

Hier im Shop können Sie sowohl Original-Tonerkartuschen als auch kompatible Tonerkartuschen bestellen. Diese sind exakt auf Ihren Laserdrucker abgestimmt und erreichen die bewährte Qualität des Originalherstellers.

Neben brillanten Farben und einem besonderen Druckbild profitieren Sie selbstverständlich von einem vorteilhaften Preis. Auf diese Weise können Sie Ihre Druckkosten enorm senken.

Für fast alle gängigen Druckermodelle können Sie bei uns günstige Tonerkartuschen und Tinte bestellen. Wir garantieren Ihnen Tonerkartuschen in einer sehr guten Qualität sowie eine schnelle Lieferung.

Sie sind zudem frei von Versandkosten. Dies basiert jedoch auf einer Lieferung innerhalb Deutschlands. Sie können sich unsere Tonerkartuschen und Druckerzubehör auch in viele andere Länder liefern lassen.

Was tun mit leeren Tonerkartuschen?

Eine gebrauchte Tonerkartusche darf niemals in der schwarzen Restmülltonne entsorgt werden. Die Herstellung dieses Kunststoffgehäuses ist relativ aufwendig und teuer. Wenn Sie bei Eurotone.de frischen Toner bestellt haben, können Sie die Umverpackung sehr gut zur Aufbewahrung gebrauchter Tonerkartuschen nutzen. So kann eine leere Kartusche sicher in den Recyclingkreislauf zurückgeführt werden.

Sie können uns auch Ihre leeren Tonerkartuschen ganz einfach zurückschicken und wir kümmern uns um eine fachgerechte Entsorgung. Ab 4 leere Tonerkartuschen gibt es zudem eine gratis Rücksendemarke.

Da sich das Kunststoffgehäuse in der Regel in einem guten Zustand befindet, können leere Kartuschen mit geringem Aufwand mit neuem Tonerpulver (Nachfülltoner) nachgefüllt werden. Diese werden dann später unter dem Namen Refill oder Rebuilt Toner angeboten.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Toner achten

Wenn Sie für Ihren Laserdrucker eine neue Tonerkartusche benötigen, muss diese natürlich mit dem Drucker kompatibel sein. Ähnlich wie bei Druckerpatronen oder Tintenpatronen für einen Tintenstrahldrucker kommt es auf das Modell an. Die genauen Bezeichnungen der passenden Tonerkartuschen und anderer austauschbarer Komponenten finden Sie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Laserdruckers.

Wenn Sie hier bei Eurotone Ersatztonerkartuschen bestellen, können Sie sich nicht nur über die übersichtliche Suchfunktion für Ihren Drucker über die jeweiligen Kartuschenmodelle informieren, sondern auch anhand der Artikelnummer und EAN-Nummer herausfinden, welches Modell für Sie das Richtige ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die ausgewählte Tonerkartusche wirklich zu Ihrem Laserdrucker passt.

Bitte beachten Sie, dass es hier im Shop für viele Laserdrucker Tonerkartuschen unterschiedlicher Größe gibt. Oft wird zwischen der Standard- und der XL-Version unterschieden. Obwohl die Abmessungen dieser Kunststoffgehäuse gleich sind, enthalten die XL-Kartuschen deutlich mehr Tonerpulver, sodass letztendlich eine größere Druckreichweite erreicht wird. Mit der Standardpatrone können Sie bis zu 1.500 Seiten drucken, während SIE mit der XL-Patrone bis zu 2.500 Seiten drucken können.

Wenn Sie bei uns frische Tonerkartuschen bestellen, werden Sie feststellen, dass die größeren Kartuschen nur wenig mehr kosten und sich daher im Hinblick auf ein höheres Druckvolumen lohnen.

Diesen Nutzen bringen Ihnen kompatible Tonerkartuschen

Wenn Sie Tonerkartuschen besonders günstig kaufen und trotzdem nicht auf eine hohe Druckqualität verzichten möchten, dann empfehlen wir unsere kompatiblen Tonerkartuschen.

Beim Preisvergleich werden Sie feststellen, dass Sie diese Patronen deutlich günstiger als die Originale bei uns kaufen können. Diese Patronen passen hundertprozentig zu Ihrem Laserdrucker und erzeugen ein brillantes Druckbild.

Unsere Eigenmarke sorgt für minimale Druckkosten. Natürlich verlieren Sie durch die Verwendung nicht die Herstellergarantie Ihres Druckers. Auf unsere kompatiblen Produkte garantieren wir Ihnen eine hochwertige Qualität.

Auch aus ökologischer Sicht werden kompatible Tonerkartuschen empfohlen. Statt aufwendiger Verpackungen legen diese Kartuschen großen Wert auf einen hohen Anteil an frischem Tonerpulver.

Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern schont auch Ihren Geldbeutel.

Bei Zahlungseingang bis 14 Uhr erfolgt der Versand der Ware noch am Tag der Bestellung. Noch bis zum nächsten Versand